Wenn man Stecknadeln fallen hören kann… Vorlesewettbewerb 2013

von Desiree Menne. Fotos: Thomas Lange.

Am vorigen Dienstag, 10.12.2013, war es wieder soweit: Die Klassensieger der sechsten Klassen traten in einem spannenden Wettbewerb gegeneinander an, um den besten Vorleser bzw. die beste Vorleserin unserer Schule zu ermitteln. Diese (so viel wird schon verraten) wird für das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in der nächsten Runde auf regionaler Ebene gegen die anderen Sieger der Schulen aus dem ganzen Kreis antreten. Bewertet werden jeweils die Leseleistungen eines eigens ausgesuchten sowie eines dem Schüler unbekannten Textes.weiterlesen…„Wenn man Stecknadeln fallen hören kann… Vorlesewettbewerb 2013“

Theaterexkursion der Q1 nach Düsseldorf

Vergangenen Freitag machte sich gleich eine ganze Jahrgangsstufe unserer Schule mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Richtung Düsseldorf auf, um einer Aufführung von Schillers „Kabale und Liebe“ im Jungen Schauspielhaus Düsseldorf beizuwohnen. Eine ganze Jahrgangsstufe bedeutet in diesem Fall: 107 Schülerinnen und Schüler und vier begleitende Lehrer.weiterlesen…„Theaterexkursion der Q1 nach Düsseldorf“

Lesetalente trugen fairen Wettkampf aus

Im Lesewettbewerb am 07. Dezember 2012 traten acht Lesetalente aus den vier Klassen des 6. Jahrgangs gegeneinander an, die sich zuvor gegen ihre Klassenkameraden als Gewinner durchgesetzt hatten.

Im großen Finale in der Aula musste sie jetzt gegen die besten Leser der anderen Klassen ihr Können unter Beweis stellen. Dazu durfte je ein selbst ausgewählter Textausschnitt vorgetragen werden, aber auch ein unbekannter Text musste gemeistert werden.

Damit die Bewertung möglichst fair ist, bewerteten insgesamt fünf Jury-Mitglieder aus der Lehrer- und Schülerschaft mithilfe eines festgelegten Kriterienkatalogs jeden einzelnen Beitrag.

Am Ende standen zwei Gewinner fest: Maja und Leander aus den Klassen 6b und 6c. Da aber im Finale Gewinner gegeneinander antraten, gingen auch die anderen nicht als Verlierer nach Hause: mit Urkunde ausgezeichnet und Buchgewinn bewaffnet präsentierten sich alle acht Finalisten dem Publikum, das 90 Minuten lang gespannt die Daumen drückte.

Vielen Dank an die jungen Musikerinnen und Musiker, die für Unterhaltung zwischen den Texten sorgten, an die Jury, die fair und gewissenhaft die Final-Gewinner ermittelte und an Frau Engelhardt, die dieses Jahr die Organisation übernommen hat.

Einen Artikel zu unserem Lesewettbewerb ist auch in Kle-Point erschienen. Wenn Sie hier klicken, werden Sie auf die entsprechende Seite von Kle-Point weitergeleitet.