das moderne Gymnasium mit Tradition
 

Die Mottowoche der Abiturientia – freitags: „Mein erster Schultag“

Die Jahrgangsstufe Q2 zwischen Verfremdungseffekt, Surrealismus und Rollendistanz. Mit neuem Eifer werden in der „letzten Woche“ (vor der Prüfungsphase) lustvoll Identitäten und Identifizierungen dekonstruiert und zu Collagen, Medleys und Potpourris neu zusammengesetzt. Alles wie beim Meister des Dekonstruktivismus:

„Das, was ich Text nenne, ist alles, ist praktisch alles. Es ist alles, das heißt, es gibt einen Text, sobald es eine Spur gibt, eine differentielle Verweisung von einer Spur auf die andere. Und diese Verweise bleiben nie stehen. Es gibt keine Grenzen der differentiellen Verweisung einer Spur auf die andere.“
(Derrida)

Was für einen Subtext schreiben diese Schüler und Schülerinnen?!