Schulgeschichte

stein-banner-jubilaeumsjahr200 Jahre Freiherr-vom-Stein-Gymnasium im Überblick

Die Anfänge unserer Schule reichen zurück bis ins Jahr 1643, bis zur reformierten Lateinschule in Kleve. Die französische Besetzung des Rheinlandes führte 1807 auch in Kleve zur Schließung dieser Schule. Unter König Friedrich Wilhelm III. wurde die Schule 1817 als Königliches Gymnasium wiedereröffnet. Erst im Jahr 1902 fand der Umzug in das Schulgebäude an der Ringstraße statt. Zuvor fand der Unterricht in einem früheren Kloster der Schwestern vom Berge Sion an der Mühlenstraße (heute Hagsche Poort) statt. Das Ende des Ersten Weltkrieges und die politische und gesellschaftliche Revolution, die in die Weimarer Republik führte, hatten auch eine radikale Reform des Bildungswesens mit einer Öffnung von Schule zur Folge. Der Nationalsozialismus und die einsetzende politische Gleichschaltung der Schulen sowie der Zweite Weltkrieg beendeten die lange Geschichte des altsprachlichen Gymnasiums in Kleve. Von nun an stand Englisch als Eingangssprache auf dem Stundenplan. Nach dem Krieg führten zerstörte Gebäude dazu, dass man sich für den Unterricht mit vier weiteren Schulen die Klassenräume der städischen Berufsschule teilen musste. Erst 1955 war das Schulgebäude an der Ringstraße wieder in allen Teilen aufgebaut. Stetig wachsende Anmeldezahlen führten zu enormen Raumproblemen, die erst 1974 durch die Fertigstellung des Neubaus an der Flandrischen Straße behoben werden konnten.

Unser Gymnasium blickt 2017 auf ereignisreiche 200 Jahre Schulgeschichte zurück. Der preußische Staatsmann, Reformer und Namensgeber unserer Schule, Heinrich Friedrich Karl vom Stein, fühlte sich in besonderer Weise dem Wohl der Menschen und ihrer Zukunft verpflichtet. Dieser Haltung folgend ist unsere Schule heute ein modernes Gymnasium, das junge Menschen durch vielfältige Bildungsangebote in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt und sie auf die Aufgaben unserer Gesellschaft vorbereitet. Geschichts- und Erinnerungskultur zu pflegen und daraus zu lernen, indem wir den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen Handlungs- und Urteilskompetenzen für ihre Zukunft vermitteln, ist für uns ein wesentlicher Bildungsauftrag, den wir in unterrichtlichen Kontexten genauso wie bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen und Begegnungen erfüllen.

Namen unseres Gymnasiums in den letzten 200 Jahren

1817    Königliches Gymnasium

1919    Staatliches Gymnasium

1938    Hindenburgschule – Staatliche Oberschule für Jungen

1945    Staatliches Gymnasium

1975    Freiherr-vom-Stein-Gymnasium

Seit 1974 ist die Stadt Kleve der Schulträger unseres Gymnasiums. Für die damals erforderliche Namensänderung unseres Gymnasiums machte der Klever Rechtsanwalt Dr. Will den Vorschlag, dem die Fraktionen des Stadtrates einhellig folgten.

Ein umfangreicher Artikel über unsere Schulgeschichte ist anlässlich der 200-Jahrfeier unserer Schule im Klever Heimatkalender 2017 erschienen. Unser früherer Kollege Jochem Reinkens hat die Geschichte(n) recherchiert und „zu Papier“ gebracht.

(Quellen: Maria Eilers, Die Stadt als Schulzentrum, aus: Beiträge zur Geschichte der Stadt Kleve im 20. Jahrhundert, Stadtarchiv Kleve; Forum 6, Herausg. Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Kleve)