Gänsehautgefühl in der Biologie

von Hiltrud Wölfl und Dorothee Schubert.

Am letzten der drei Vormittage im Rahmen der naturwissenschaftlichen Kooperation zwischen der Marienschule und dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium am Donnerstag, dem 15.01.2015, ging es den Marienschülern unter die Haut. In der Biologie erfuhren sie am eigenen Leib, dass die Haut des Menschen nicht nur sein größtes, sondern auch ein ganz besonderes Sinnesorgan darstellt. In verschiedenen Experimenten, bei denen sie selbst die Versuchsobjekte waren, entdeckten sie, wie unterschiedlich die berührungsempfindlichen Punkte in der Haut verteilt sind und wie diese es schafft, zwischen Wärme und Kälte zu unterscheiden. Das war zum Teil gar nicht so einfach, aber mit gegenseitiger Unterstützung wurden die Viertklässler zu richtigen Humanbiologen.

Wir hoffen, dass wir die Begeisterung der Marienschüler für naturwissenschaftliche Fächer haben wecken können und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.