Von Moby Dick über den Hobbit zu den Spiderwicks – der Vorlesewettbewerb 2014

von Elisabeth van Haaren. Fotos: Stephan Trausch.

Nach intensiver Vorbereitung in den sechsten Klassen war es am Dienstag, dem 9. Dezember, in der Aula unserer Schule wieder soweit: Im Rahmen des Vorlesewettbewerbs lasen aus jeder sechsten Klasse ein Schüler und eine Schülerin ihrem gesamten Jahrgang und fünf Juroren vor. Die Jury bestand in diesem Jahr aus Herrn Hösen als Schulleiter, Frau Sigrun Hintzen als Vertreterin des örtlichen Buchhandels, Frau Matthias als Stufenkoordinatorin Klasse 5/6 und zwei Schülern, Lars Hohl (Schulsieger im Jahr 2008) und Eva Berg (Leistungskurs Deutsch in der Q1).

Zunächst lasen die Schüler ihre selbstgewählten Textstellen vor und nahmen dabei die Zuhörer in sehr unterschiedliche Welten mit: Die Auswahl reichte von „Moby Dick“ bis zu „Gegen die Angst“ – einem Blog einer krebskranken Jugendlichen. Nachdem in der zweiten Runde aus einem zuvor nicht bekannten Text, Erich Kästners „Pünktchen und Anton“, vorgelesen wurde, war es an der Jury, den oder die beste Vorleserin zu bestimmen.

Als Schulsieger wird in diesem Jahr Slavi Ivanov (Klasse 6c) das Stein in der nächsten Runde vertreten. Herzlichen Glückwunsch! Als zweitbeste Leserin wurde Helin Bulut (Klasse 6b) ausgezeichnet. Beide erhielten, unterstützt vom Förderverein, ganz klar… ein Buch! Aber auch den anderen Vorlesern Julian Trausch, Maja Vervoortz, Davin Lange, Christin Backhaus, Jolina Israel und Marvin Baran wurde mit einer süßen Kleinigkeit gedankt: Ein Stück Schokolade beim Lesen kann nie schaden…

Den gleichen schokoladigen Dank erhielten die Musiker und Musikerinnen, die der Veranstaltung in der adventlich geschmückten Aula einen ganz besonderen Rahmen geben konnten: Vielen Dank an Kathleen Theelen (Flöte), Lars Niemeier (Klavier), Julia Schöler (Klavier), Sophie Schouten (Gitarre) und Nils Neyenhuis (Trompete).