Hello again, England, our second home!

Our trip to England 

In February 2018 we, 39 students, went to England, Bristol. After a good journey, we arrived well. We were looking forward to the host families and finally we met them. The host families were very friendly. Of course, it wasn’t like home, but they made every effort to make the stay as comfortable as possible. The food was usually good and the beds were comfortable. Maybe you will have the possibility to make your own experiences in the future!

The next days we had the chance to explore Bristol, Worcester and Bath. Our first day in Bristol was very impressive. We had a guided tour of the town and the BBC, which was very interesting. At the BBC we made an own radio play and filmed a new programme. Some of us saw the famous Clifton Bridge and the others visited Cabot Tower. We saw the SS Great Britain on a boat tour of the harbour. At last we had some free time. The next day we visited the King’s school in Worcester. There, we spoke to English  students, in German and in English. Before that, we saw the famous Cathedral of Worcester. Afterwards we had some free time and visited the mayor.  On our last day, we visited the Roman Baths in Bath. They were spectacular and we collected many impressions. Then we split up into two groups. The first group went Scottish dancing while the second group watched the film “Coco” at the cinema. After this we did a photo-challenge. Last but not least, we had free time and everybody bought some souvenirs.

In the evenings we spent time with our host families. One evening a group had a problem with their toilet. It was very funny and everybody laughed, even the teachers. The England trip finished much too soon, and it was already time to say goodbye the next morning. Everybody was a little bit sad, but we were also looking forward to going back home.

Thanks to Mrs.Kutscher, Mrs.Kettlack and Mr.Ketteler

by Dilara Vos and Luisa Wijnans (8c)

Anfang Februar 2018 war es wieder so weit: 39 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8, zusammen mit ihren Lehrern Konstantin Ketteler, Yvonne Kettlack und Tamara Kutscher, hatten die Gelegenheit, eine Woche in den Westen Englands zu fahren, bei Gastfamilien zu wohnen und ein abwechslungsreiches und kulturell anspruchsvolles Programm zu absolvieren. Trotz der frühen Abreise um 6 Uhr morgens war von Müdigkeit in den Gesichtern der Reisenden keine Spur. Zu groß war die Aufregung, die sich auch nach einer ca. 12-stündigen Bus- und Fährfahrt, mit einem kurzen Abstecher nach Windsor Castle, nicht legen wollte.

Liebevolle Gasteltern warteten in Bristol schon auf die Truppe. „Wir wurden herzlich aufgenommen, haben Spiele mit unseren Gasteltern gespielt und sogar typisch englisches Essen probiert. Das schmeckt gar nicht mal so schlecht.“, erzählt Finn. Und die Lehrer bekamen am Ende der Fahrt von den Gasteltern und deren Koordinatorin zu hören: „Your students are a credit to their parents and their school!“ (= „Ihre Schülerinnen und Schüler machen ihren Eltern und der Schule Ehre“). So gut erzogene und auf den Aufenthalt vorbereitete Kinder bekämen sie selten zu Besuch. Sogar in englischer Geschichte kennten sie sich ein wenig aus.

Am ersten Tag in England besuchte die Gruppe Bristol, die Stadt aus ihrem Englischbuch, um dort bei der BBC ein Hörspiel aufzunehmen und Fernsehnachrichten zu sprechen, auf Englisch versteht sich 🙂 . Alle wissen jetzt, wie der weltgrößte Tierfilm-Sender seine Beiträge vertont, z.B. wie die Taps-Geräusche der Eisbären im Schnee entstehen.

Höhepunkt am zweiten Tag war ein Schul- und Unterrichtsbesuch an der King’s School in unserer Partnerstadt Worcester mit anschließendem Besuch beim Bürgermeister. In der Schule arbeiteten die englischen (in Schuluniform) und deutschen Jugendlichen intensiv zusammen, übten Zungenbrecher in zwei Sprachen, kommunizierten über Familie und Freizeit und ermittelten die Unterschiede der Schulsysteme.

Last but not least besuchte die Gruppe die Weltkulturerbe-Stadt Bath mit dem wunderbar erhaltenen Roman Baths, der noch sprudelnden heißen Quelle und einem Römer aus einer Zeitmaschine.

Außerdem gab es Sightseeing auf den Spuren des britischen Ingenieurs Brunel zur Clifton Suspension Bridge und der SS Great Britain; Worcester Cathedral, Museen, Erkundungen in Eigenregie, Kino-Besuch, Foto-Hunt, Harbour Boat Tour, Straßenmusikanten, Shopping und Scottisch dancing(!) – wie das alles in die paar Tage gepasst hat, kann keiner sagen. „Das Besondere an unserer jährlichen Fahrt ist, dass wir über die Jahre enge Kontakte zu unseren englischen Gastgebern aufgebaut haben und dadurch nicht nur hervorragende Gastfamilien, sondern auch viele Einblicke in ‚the English way of life‘ bekommen, die anderen Gruppen oft verschlossen bleiben. Demnächst wird es für Steiner sogar wieder die Möglichkeit geben, Berufspraktika in Worcester, Bristol oder Bath zu absolvieren“ freut sich Tamara Kutscher, die Leiterin der Fahrt. So viel Kultur, Geschichte und Fremdsprachenlernen bei so viel Spaß – „Können wir das nicht öfter machen?“, fragen die Kinder.

Impressionen: