Der Tag der Entscheidung! – Vorlesewettbewerb 2019

Am Donnerstag, den 05.12.2019, fand der jährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums statt. In den Vorentscheiden innerhalb der einzelnen Klassen haben sich dafür Christopher V., Jana V. (6a), Marius S., Ben S. (6b), Ellen D., Lara F. (6c), Ursina D. und Mathis v. K. (6d) qualifizieren können.

weiterlesen…„Der Tag der Entscheidung! – Vorlesewettbewerb 2019“

Steiner sahnen ab – Eurorun 2019

Beim 36. Nütterdener Eurorun am 6. Oktober gewannen unsere Schülerinnen und Schüler so ziemlich alles, was es zu gewinnen gab.

Die Steiner/innen, die sich im Sportunterricht intensiv auf den Lauf vorbereitet hatten, liefen hervorragende Zeiten und belegten etliche Plätze auf dem Treppchen. Schließlich gewannen sie verdient den Mannschaftspokal für den 1. Platz sowie den großen Wanderpokal für die beste weiterführende Schule.

weiterlesen…„Steiner sahnen ab – Eurorun 2019“

‚Keeping Up With the Sprachenfamilie‘ – Beim 40. Geburtstag des Bundeswettbewerb Fremdsprachen erreicht Maja Schulte einen dritten Preis

Wieder einmal mischte Maja Schulte (Q2) beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen deutschlandweit ganz oben mit. Sie belegte unter den 45 besten Oberstufenschülerinnen …

Steiner erfolgreich beim Känguru-Wettbewerb

In diesem Jahr feierte der Känguru-Wettbewerb der Mathematik seinen 25. Geburtstag. Das Freiherr-vom-Stein Gymnasium war natürlich wieder mit von der Partie und schickte 254 Schülerinnen und Schüler ins Rennen um die kniffligen Tüftelaufgaben. Deutschlandweit machte fast eine Millionen Schülerinnen und Schüler mit.

Für die deutschlandweit Besten gibt es 1., 2. und 3. Preise, und an jeder Schule erhält der Teilnehmer mit dem weitesten „Kängurusprung” (d.h. der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) ein T-Shirt. Herzlichen Glückwunsch an Lana Rütten aus unserer 8b.

Die Anzahl der 1., 2. und 3. Preise wird für jede Klassenstufe getrennt festgesetzt, prozentual jeweils gleich, (erste Preise erhalten pro Klassenstufe etwa die besten 0,85 Prozent der Teilnehmer, zweite Preise gibt es etwa für die nächsten 1,7 Prozent, und dritte Preise etwa für die nächsten 2,55 Prozent. Bekommt eine Schülerin oder ein Schüler also ein Sonderpreis, so gehört sie oder er zu den rund 5 Prozent der besten Teilnehmer Deutschlands.

Unsere Besten wurden am Montag im Forum geehrt – dabei waren:

Die 5er:
Hanne Linden, Finn Haveneth, Johanna Koenen, Charlotte Mijnssen, Christopher Vrolyks, Lara Franz, Mara Hölscher, Bennet Voepel, Lara Vonderschen

Die 6er:
Torge Olf, Josefine van Dyk, Henry Lucassen

Die 7er:
Vincent Büning, Luis Friedrichs, Julian Henseler-Garcia, David Böhne

Die 8er:
Lana Rütten, Mark Szöverfi, Johannes Schöler

Die 9er:
Kacpar Dolasinski, Rebecca Steinhoff, Fynn Lohan, Finn Olf

EP:
Lars Bündgen

Das Stein erneut bundesweit vorn

Maja Schulte, Jahrgangsstufe Q1, wird im Finale des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in Wuppertal im September antreten. Sie hat es geschafft sich mit 48 weiteren Bewerbern aus allen Bundesländern für die Finalrunde zu qualifizieren.

Der Wettbewerb begann bereits im Herbst 2018 mit dem Einreichen zweier Beiträge. In englischer Sprache überzeugte sie mit einem Videobeitrag und kommentierte den Zusammenschnitt danach auf Französisch.

Daraufhin gehörte sie bereits zu den besten Teilnehmern Deutschlands, die in der zweiten Wettbewerbsrunde antreten durften. Im Januar 2019 schrieb Maja in englischer Sprache eine Klausur über die Bedeutung von sozialen Netzwerken und die Nutzung von neuen Medien. Nach der Klausur mit Textanalyse und Stellungnahme wurde in der zweiten Sprache, bei Maja Französisch, in einer weiteren Klausur auch die situationsgebundene Übersetzungsfähigkeit (Mediation) geprüft. Ein deutscher Text über Telefonieren in der Öffentlichkeit musste auf Französisch zusammengefasst werden. Die besondere Schwierigkeit hier: Nach 20 Minuten bekamen die Wettbewerbsteilnehmer den Ausgangstext wieder weggenommen und mussten aus dem Gedächtnis weiter damit arbeiten. Bei all dem haben die Prüflinge viel Freiraum, den sie selbstständig und wortgewandt mit viel Kreativität, Weltwissen, kritischem Denken und Problemlösungsstrategien füllen müssen, um die Jury zu überzeugen.

Im September tritt Maja in der Endrunde des Wettbewerbs in Gruppendiskussionen, Einzelgesprächen und zusätzlich noch in einer dritten Fremdsprache, bei Maja Niederländisch, an und kann Sachpreise, Sprachreisen oder sogar ein Stipendium der ,,Studienstiftung des Deutschen Volkes” gewinnen. Bei diesem dreitägigen Finale wohnt man mit den anderen Kandidaten zusammen und trifft auf Gleichgesinnte mit ähnlichen Interessen.

„An unserer Schule gibt es viele begabte und motivierte Schülerinnen und Schüler“, sagt Tamara Kutscher, Koordinatorin des Wettbewerbs am Stein, „Um sie angemessen zu fördern, brauchen sie gelegentlich Anreize, die über das normale Maß hinaus gehen sowie den Vergleich oder Austausch mit anderen Jugendlichen über Ländergrenzen hinweg. Das ist Teil unseres Programms zur individuellen Förderung.“